Stammzellen gegen Blutkrebs

Der neunjährige Kai ist an Blutkrebs erkrankt und eine Stammzellspende ist seine einzige Überlebenschance. Um ihm und weiteren an Leukämie erkrankten Patienten zu helfen organisierte SAF-HOLLAND eine Registrierungsaktion und ruft alle Mitarbeiter auf, die gesund und zwischen 17 und 55 Jahre alt sind, mitzumachen.

Nach dem Motto „Mund auf. Stäbchen rein. Spender sein.“ ist die Registrierung für die potentiellen Spender mit wenig Aufwand verbunden.
Die Kosten von 35,– Euro je Registrierung übernimmt dabei SAF-HOLLAND.

Im Kampf gegen den Blutkrebs, haben sich daraufhin 131 Kolleginnen und Kollegen bereitwillig am 28.11.2018 registrieren lassen.
VIELEN DANK dafür. Sie helfen Leben zu retten!

Weitere Infos zur Stammzellenregistrierung sowie zur DKMS (Deutsche Knochmarkspenderdatei) unter www.dkms.de/de.

Kunststoffdeckel gegen Polio

Die Idee hinter dem Deckel-Projekt ist so genial wie einfach:

Durch die Sammlung von Kunststoffdeckeln aus hochwertigen Kunststoffen (HDPE und PP) und mit dem anschließenden Verkaufserlös sollen gemeinnützige sowie mildtätige Projekte unterstützt werden.

Im ersten Schritt wird das Programm „End Polio Now“ mit dem weltweiten Vorhaben „kein Kind soll mehr an Kinderlähmung erkranken“, fokussiert. Denn mit dem Erlös aus der Sammlung von nur 500 Deckeln kann die Impfung eines Menschen finanziert werden – für ein Leben ohne Kinderlähmung.

Bereits nach wenigen Wochen nach der Aufstellung der Sammelbehälter wurden bei SAF-HOLLAND rund 10 kg oder umgerechnet ca. 4.500 Kunststoff-Deckel gesammelt mit deren Erlös, bedürftige Menschen die lebensrettende Polio-Impfung erhalten.

Und das Schöne an der Sache ist: Jeder kann helfen.

Sammeln Sie Kunststoffdeckel von Ein- und Mehrwegflaschen, Getränkekartons oder auch das gelbe Überraschungs-Ei und bringen Sie diese zu einer der Abgabestellen. Mit einer Zwischenlagerung  geht es für die Deckel sobald eine größere Menge für den Verkauf an ein Unternehmen der Abfallwirtschaft zusammengekommen ist, direkt vom Lager in die Verwertung und der Erlös in die Finanzierung von Polio-Impfungen.

Team „Cherry-Tea“ hoch im Norden unterwegs für einen guten Zweck

Sie lernten hautnah das Wirken eines palliativen Betreuungs-Teams kennen und schätzen und wollten sich einfach bedanken. Doch aus der fixen Idee, entstand ein konkreter Plan. Anja Kleyboldt und Markus Bitter aus Friedrichsdorf nehmen als Team Nr. 80 „Cherry-Tea“ am „Baltic Sea Circle“, der nördlichsten Rallye des Erdballs, teil.

Mit einem alten Opel Sintra müssen die beiden rund um die Ostsee die Strecke von Hamburg über Dänemark, Schweden, Lappland und Norwegen ans Nordkap, über die Lofoten durch die finnische Pampa, den baltischen Staaten und Polen wieder zurück nach Hamburg überwinden – und das alles in 16 Tagen!

Beim „Baltic Sea Circle“ geht es aber nicht um Geschwindigkeit, sondern einzig das Erlebnis steht im Vordergrund. Die 250 teilnehmenden Teams bekommen verschiedene Aufgaben gestellt, die sie auf den Etappen lösen müssen. Gleichzeitig lernen die Teilnehmer auf dieser Reise durch das Hinterland – Navis und Autobahnen sind verboten – Länder und Kulturen kennen.

So gehört neben der Fährfahrt auf stürmischer See, dem Foto-Shooting mit einem Elch, den Naturschauspielen und die sicher hier und da herrschende Einsamkeit, auch das Kennenlernen der Menschen zu den wesentlichen Punkten dieser Erlebnisreise.

Bei allem Abenteuer, verpflichten sich alle Teams dieser ungewöhnlichen Rallye, mindestens 750,00 Euro für einen guten Zweck zu sammeln. Für Anja Kleyboldt und Markus Bitter, die diesen Betrag natürlich weit übertreffen wollen, eine klare Sache: Alle Spenden sollen der palliative Betreuung von Menschen zugehen. Damit möchten Sie sich für die tolle Unterstützung bei der Betreuung der Mutter bedanken.

Eine super Sache, sagen auch wir von SAF-HOLLAND und freuen uns, diese Spendenaktion unterstützen zu dürfen.

Anja Kleyboldt und Markus Bitter am Nordkap

SAF-HOLLAND Lauf-Team wieder aktiv

In neuer Aufstellung, aber nicht weniger engagiert, startete auch beim 23. Aschaffenburger HVB City-Lauf wieder ein Team von SAF-HOLLAND.

Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen profitierten die rund 5000 Läuferinnen und Läufer von idealen Rahmenbedingungen. Zwar lag die Siegerzeit am Ende von 22:17 Minuten für unsere Kollegen in weiter Ferne, doch das war auch nicht das erklärte Ziel.

„Der Spaß am Laufen und die Stimmung in der Innenstadt bei diesem mittlerweile größten sportlichen Ereignis in Aschaffenburg, muss man einfach einmal erlebt haben“, beteuerte Thomas Grimm, Vice President Human Resources.

Angefeuert und bejubelt von den Zuschauern am Straßenrand, darunter auch viele Kolleginnen und Kollegen, liefen unsere Jungs in Bestform auf und waren durchweg am Ende mit ihren Zeiten auf der schnellen Strecke durch Aschaffenburgs Stadtkern mehr als zufrieden.

Mitarbeiter spenden für Kinder- und Jugendheim Aschaffenburg

Unsere Kolleginnen und Kollegen haben sich wieder für einen guten Zweck eingesetzt:

Das heilpädagogisch-therapeutische Kinder- und Jugendheim Aschaffenburg versorgt und betreut Kinder und Jugendliche im Alter von 6 – 17 Jahren, deren Familie ausgefallen ist, bei denen entwicklungsbedingte Defizite vorliegen oder die durch konstitutionelle und/oder soziale Defizite in ihrer altersgemäßen Persönlichkeitsentwicklung erheblich beeinträchtigt sind.

Durch gezielte erlebnispädagogische Förderungsmaßnahmen, wie z.B. einer Segelfreizeit, möchten die Mitarbeiter/-innen die Verantwortungsbereitschaft und das Wir-Gefühl der Gruppe stärken und alle Teilnehmer/-innen in die Gemeinschaft integrieren.

Bereits durchgeführte Veranstaltungen dieser Art für Jugendliche und junge Erwachsene des Kinder- und Jugendheims Aschaffenburg haben gezeigt, dass solche gemeinsamen Aktionen die Kinder und Jugendlichen in ihren Fähigkeiten und Kompetenzen enorm herausfordern und zugleich den Gruppenzusammenhalt stärken. Die Arbeit in der Gruppe und die Zeit, die auf doch engem Raum miteinander verbracht wird, helfen dem sozialen Miteinander in beträchtlicher Weise.

Und damit eine solche Segelfreizeit auch in diesem Jahr wieder stattfinden kann, spendeten Mitarbeiter sowie das Unternehmen der SAF-HOLLAND GmbH.

Wir freuen uns, dass wir insgesamt 6.500,– Euro dem heilpädagogischen Kinder- und Jugendheim Aschaffenburg überreichen durften.

Vielen Dank an dieser Stelle allen Kolleginnen und Kollegen!

Von links: Pia Klose (Personalreferentin SAF-HOLLAND), Dr. Matthias Heiden (CFO SAF-HOLLAND), Herr Hein (Leiter Kinderheim) und Herr Nüßler (Vorsitzender des Förderkreises des Kinderheimes).

Einer der besten Ausbildungsbetriebe Deutschlands

Dies ist das Ergebnis der gleichnamigen Studie von DEUTSCHLAND TEST und dem Wirtschaftsmagazin FOCUS-Money in Zusammenarbeit mit dem Personaldiagnostiker Prof. Dr. Werner Sarges.

Die Auszeichnung belohnt das Engagement, das die SAF­HOLLAND GmbH und alle Verantwortlichen in die zukünftigen Fachkräfte stecken.

Im gewerblich-technischen Bereich bietet die SAF-HOLLAND GmbH die Ausbildungsberufe Industriemechaniker/in und Technische/r Produktdesigner/in an.
Im kaufmännischen Bereich wird der Ausbildungsberuf lndustriekaufmann/frau ausgebildet.
Aktuell hat die SAF-HOLLAND GmbH 44 Auszubildenden – eine Ausbildungszahl, die 2018 sogar noch erhöht werden soll.

Alle unsere Auszubildenden schließen Ihre Ausbildung erfolgreich ab und arbeiten im Anschluss als Fachkräfte im Unternehmen.

Für die Studie „Deutschlands beste Ausbildungsbetriebe 2018“ wurden die 20.000 mitarbeiterstärksten Unternehmen in Deutschland aus mehr als 90 Branchen berücksichtigt. In die Gesamtbeurteilung flossen dabei fünf Teilaspekte mit unterschiedlicher Gewichtung:
Der Ausbildungserfolg , die strukturellen Daten der Ausbildung, die Ausbildungsquote, die Ausbildungsvergütung sowie die zusätzlichen Angebote für Auszubildende.

Von den 745 teilnehmenden Unternehmen belegte SAF-HOLLAND einen hervorragenden 11. Platz in der Sparte Automobilzulieferer.
Ein Ergebnis, das die hohe Qualität der Ausbildung unterstreicht.

Benefiz-Fußballturnier für Samuel Brückner

Unter dem Motto „Wenn’s sei muss halt mer zamm“ kämpften unter anderen auch unsere Azubi-Mannschaft von SAF-HOLLAND am 16. Dezember für den kleinen Samuel.

Samuel Brückner, liebevoll von seinen Eltern „Samu“ genannt, ist von Geburt an an Muskelschwund oder spinaler Muskelatrophie (SMA) erkrankt. In besonders schwerer Ausprägung: Er ist Typ 1. Eine Krankheit, die sehr selten auftritt – bei nur einer von 10.000 Geburten. Entsprechend hart hat es die Eltern von Samuel getroffen, als sie nach endlosem Terminkampf diese Diagnose erhielten.

Ihr Leben ist seitdem alles andere als normal und vollständig auf Samuel abgestimmt, denn sie versuchen mit aller Kraft und der Liebe zu ihrem Sohn das gemeinsame Leben so normal wie möglich zu gestalten, trotz PEG-Sonde, Beatmungsgerät, Absauger, Hustenassistent und einer Menge Schläuche.

Voller Respekt vor den Eltern, die trotz der schwierigen Situation nicht aufgeben und die gemeinsame Zeit mit ihrem Sohn nach Möglichkeit genießen, zeigt uns vor allem eins:

Das Glück liegt im Moment.

Ein Blick auf die Website smarty-samu.de zeigt den süßen Samuel, den wir bei SAF-HOLLAND alle liebgewonnen haben, und gibt Einblick in sein Leben.

Daher unterstützen wir von Herzen die Eltern mit einer Spende in Höhe von 1.500,– Euro und der Teilnahme am Benefiz-Turnier – damit die kleine Familie ihr Leben weiterhin so normal wie möglich meistern kann und natürlich für ein Küsschen und ein schelmisches Lächeln von Samu.

Wir wünschen den Eltern viel Kraft, alles Gute und noch viele glückliche Momente mit ihrem kleinen Samuel.

SAF-HOLLAND überstützt die Wyakin Foundation

SAF-HOLLAND gibt die Förderung der Wyakin Foundation mit einem Beitrag in Höhe von 74.079 $ bekannt. Dieser bedeutende Beitrag wurde durch eine spezielle Verkaufsförderung für die Gold Line Quality Parts mit den HDA Truck Pride-Mitgliedern erzielt.

Laut United States Census Bureau leben fast 22 Millionen Veteranen in den Vereinigten Staaten. Kehren diese Veteranen nach Hause zurück, haben sie oftmals Schwierigkeiten, sich wieder in die Gesellschaft zu integrieren und ihren Platz zu finden.

Die Mission der Wyakin Foundation besteht darin, verwundete und verletzte Veteranen durch Bildung, Entwicklung und Führung an eine erfolgreiche zivile Zukunft heranzuführen. Wyakin hilft diesen Männern und Frauen durch professionelle Expertise und Führungskräfteentwicklung, strategische Netzwerkunterstützung, akademische und Karriereplanung sowie Projektmanagement-Erfahrungen.

Carl Mesker, SAF-HOLLAND Vizepräsident für Aftermarket: „Die Wyakin Foundation ist eine bedeutende Organisation, bei der ein großer Teil jedes Dollars darauf abzielt, Veteranen den Wechsel in unsere Industrie zu vereinfachen. Wir brauchen noch mehr Menschen in der Hochleistungs-Industrie und die Wyakin-Stiftung kann eine wahre Quelle für jeden Lieferanten der Industrie sein.“

Mit der SAF-HOLLAND-Spende kann die Wyakin-Stiftung das Leben vieler Veteranen verändern.

Von links: Detlef Borghardt (Vorstandsvorsitzender), Carl Mesker (Vizepräsident Aftermarket) und Brent Taylor (Exekutivdirektor der Wyakin-Stiftung).

HOLLAND COMMUNITY: Renoviert die Basketballplätze der Holland Public Schools

Durch Budgetkürzungen und einer langen Liste an priorisierten Themen, müssen viele Schulen sehr genau planen und entscheiden, wo sie ihr Geld ausgeben können. Leider werden dabei oftmals für dringend nötige Reparaturen und Erneuerungen, die Sportplätze vernachlässigt.

Aus diesem Grund hat SAF-HOLLAND mit Holland Public Schools, die sich in der Nähe der Niederlassung in Holland befinden, zusammengearbeitet, um den Schulen die dringend benötigten Aufbesserungen der Basketballplätze zu ermöglichen.

Bei der Holland Heights School begann der Bau Mitte des Spätsommers mit der Beseitigung von vier der sechs verbleibenden Basketballkorb-Ringe und Rücktafeln, die alle unterschiedlich beschädigt waren. Die meisten Ringe waren nicht mehr sicher, bei einigen fehlten die Netze. Darüber hinaus waren die ursprünglichen Feldbegrenzungslinien nur noch sehr schwach erkennbar.

Mit der Spende von SAF-HOLLAND konnte Holland Heights sechs brandneue Basketballkörbe hinzufügen und die Feldlinien neu einzeichnen.

Der Sportplatz der Holland Heights wird nicht nur von der Schule genutzt, sondern ist auch für die Öffentlichkeit geöffnet. Daher erhöht der Beitrag von SAF-HOLLAND zur Aktualisierung der Basketballplätze nicht nur die Erhöhung der sportlichen Aktivitäten in der Schule, sondern hat zudem einen positiven Einfluss auf das Leben derjenigen, die den Sportplatz ebenfalls nutzen.

Holland Heights Principal Kevin Derr (links), zusammen mit CSR Mitgliedern Jamie Noviss und Danielle Venard.

Abschlussprogramm des Boys & Girls Club

Uns ist die Ausbildung unserer Kinder wichtig: Aus diesem Grund unterstützt das SAF-HOLLAND Corporate Social Responsibility Team das Abschlussprogramm „BE GREAT: Graduate” des Boys & Girls Club of the Muskegon Lakeshore.

Entscheidend für den schulischen Erfolg der Kinder sind die Eltern und natürlich die Schulen selbst. Ihnen stehen bürgernahe Organisationen wie BE GREAT: Graduate unterstützend zur Seite. Hierbei handelt es sich um ein erfolgreiches Präventivprogramm, das einem Schulabbruch vorbeugen soll.

Das Programm setzt engagierte Mentoren ein, die auf Warnsignale bei SchülerInnen achten erkennen und gemeinsam mit ihnen Pläne erarbeiten, um mögliche Hürden für einen erfolgreichen Schulabschluss bereits während der Schullaufbahn zu verhindern. Die Mentoren begleiten die Kinder dabei bis in die Familien und bei Schulkooperationen – denn auch das soziale Umfeld spielt eine wesentliche Rolle für eine gute Ausbildung.